Home

 

     Motoren

     Decoder

     Einbauhinweise

     Techniktipps

 

     Angebote

     Reparaturen

 

     Museumsbahnen

     Gästebuch

     Info & Kontakt

www.steamwilli.de

Decoder

 


Der ein oder andere ist hat vielleich noch einen älteren Decoder und ist sich nicht sicher, ob er ihn noch in seine Lok einbauen soll. Diese Seite kann vielleicht etwas helfen. Hier stelle ich einige ältere Märklin-Decoder vor und beschreibe ihre Eigenschaften.

Gehe zu 6603, 66031, 66032, 6080, 6090, 60902, 60760, 60922, 60931...60933


Decoder für Modelle mit Feldspulenmotor

Delta Decoder

Delta Decoder sind Digitaldecoder mit eingeschränkten Leistungen. Alle Delta Decoder sind für den Betrieb mit Feldspulenmotoren bestimmt, das heißt, in der Regel verbleibt der alte Motor in der Lok. Delta Decoder haben keine lastgeregelte Motoransteuerung, die Fahrzeugbeleuchtung lässt sich nicht schalten.

Delta Decoder 6603

Bei der alten Ausführung des 6603 wird die Adresse mittels Lötbrücken eingestellt. 15 Digitaladressen sind möglich. Diese Ausführung erkennt automatisch die Betriebsart analog. Die neuere Ausführung besitzt zur Adresseinstellung einen 4-fach Mikroschalter. Hier kann man 15 Digitaladressen und analog einstellen. Die Fahrzeugbeleuchtung brennt automatisch bei Fahrt, ist fahrtrichtungsabhängig, die Intensität ist geschwindigkeitsabhängig. Nach dem Ausschalten vergisst der Decoder nach kurzer Zeit die zuletzt eingestellte Fahrtrichtung und die Lok fährt nach erneutem Einschalten in der Vorzugsrichtung (in der Regel vorwärts) los.

Delta Decoder 66031

Der 66031 entspricht im Wesentlichen dem 6603 mit Mikroschalter, hat aber eine schaltbare Funktion. Diese Funktion wird mit jedem 2. Fahrtrichtungswechsel ein- bzw. ausgeschaltet. Er wird oft in Fahrzeugen mit Telex-Kupplung eingesetzt. Es gibt ihn in zwei Versionen. Die älteren Decoder vergessen nach dem Ausschalten ihre zuletzt eingestellte Fahrtrichtung, bei ihnen brennt das Licht während der Fahrt geschwindigkeitsabhängig hell. Die neueren Decoder merken sich ihre zuletzt eingstellte Fahrtrichtung. Bei ihnen brennt das Licht dauernd und gleichmäßig hell

Delta Decoder 66032

Der Delta Decoder 66032 ist der modernste unter den Delta Decodern. Wie der 66031 hat er eine schaltbare Funktion, welche mit dem Fahrtrichtungsumschalter ein- und ausgeschaltet wird. Das Licht brennt fahrtrichtungsabhängig dauernd. Das Besondere am 66032 ist, er hat 80 Adressen und durch Ändern einiger Lötbrücken wird er zum vollwertigen Digitaldecoder. Dann lässt sich das Licht über "funktion" und die Funktion über "f1" schalten. Deshalb wird er auch als der Nachfolger für den Digitaldecoder 6080 bezeichnet.

Digitaldecoder 6080

Der 6080 ist der älteste Märklin Decoder und seit längerem nicht mehr im Handel erhältlich. Er ist zur Ansteuerung eines Feldspulenmotors bestimmt, ist nicht lastgeregelt und vergisst nach dem Abschalten nach kurzer Zeit die zuletzt eingestellte Fahrtrichtung. Die Lok fährt nach erneutem Einschalten in der Vorzugsrichtung (in der Regel vorwärts) los. Er hat eine über "funktion" schaltbare, fahrtrichtungsabhängige Funktion, welche in der Regel für Fahrzeugbeleuchtung genutzt wird. 80 Adressen sind über Mikroschalter einstellbar.

Decoder mit Mikroschalter für Modelle mit Feldmagnetmotor (Hochleistungsmotor)

Digitaldecoder 6090

Der Digitaldecoder 6090 war der erste Märklin Decoder für den Hochleistungsmotor und ist seit längerem nicht mehr im Handel erhältlich. Er ist lastgeregelt, vergisst aber nach dem Abschalten nach kurzer Zeit die zuletzt eingestellte Fahrtrichtung. Die Lok fährt nach erneutem Einschalten in der Vorzugsrichtung (in der Regel vorwärts) los. Er hat eine über "funktion" schaltbare, fahrtrichtungsabhängige Funktion, welche in der Regel für Fahrzeugbeleuchtung genutzt wird. 80 Adressen sind über Mikroschalter einstellbar. Anfahr- und Bremsverzögerung sowie auch die Höchstgeschwindigkeit sind über Potentiometer einstellbar

Digitaldecoder 60902 (identisch mit Decodern aus den Set´s 60901, 60903, 60904)

Der 60902 ist der Nachfolger des 6090 und hat einige Verbesserungen erfahren. Die zuletzt eingestellte Fahrtrichtung bleibt im Decoder gespeichert. Fahrtrichtungsabhängiges Licht und bis zu vier Sonderfunktionen können digital abgerufen werden. Die Motoransteuerung ist lastgeregelt. 80 Digitaladressen sind über Mikroschalter einstellbar, Anfahr- und Bremsverzögerung, sowie Höchstgeschwindigkeit sind mit Potentiometern einstellbar.

Über Digitalzentrale einstellbare Decoder für Modelle mit Hochleistungsmotor

Digitaldecoder 60760

Der Digitaldecoder 60760 wird beim Händler in einem Pack zusammen mit einem Hochleistungsmotor wie aus 60901 angeboten, ist im Internet aber auch einzeln zu bekommen. Werksmäßig ist er auf Adresse 78 eingestellt. 80 Adressen sowie Anfahr- und Bremsverzögerung und Höchstgeschwindigkeit lassen sich mit den Digitalzentralen control "unit 6021", "mobile station 60652", sowie "central station 60212" einstellen. Es ist aber kein mfx-Decoder. Der Decoder erkennt analoge Strecken automatisch und hat lastgeregelte Motoransteuerung. Als Funktion ist werksmäßig nur Licht und das Abschalten der Anfahr- und Bremsverzögerung vorhanden.

Digitaldecoder 60922 (identisch mit Decodern aus den Set´s 60921, 60923, 62924)

der 60922 ist ein mfx-Decoder, das heißt, er meldet sich bei den mfx-fähigen Zentralen, wie z. B. "mobile station" und "central station" automatisch an. Dafür stehen mehrere tausend Adressen zur Verfügung. Beim Betrieb mit der "control unit 6021" stehen aber nach wie vor nur 80 Adressen bereit, die manuell eingegeben werden. Anfahr und Bremsverzögerung und Höchstgeschwindigkeit lassen sich mit allen diesen Digitalzentralen verändern. Betrieben werden kann der Decoder mit analog, delta, digital und mfx, die jeweilige Betriebsart wird automatisch erkannt. Fahrtrichtungsabhängiges Licht und drei frei wählbare Zusatzfunktionen stehen bereit.

Digitaldecoder 60931,60932,60933

Diese Decoder sind mfx-Decoder und in ihrer Funktion wie 60922. Zusätzlich sind auf ihnen noch 12 loktypische Geräusche gespeichert. Beim 60931 sind dies Dampflokgeräusche, beim 60932 Diesellokgeräusche und beim 60933 Elektrolokgeräusche. Diese Geräusche sind Funktionstasten zugeordnet und lassen sich über diese ein- und ausschalten. Vollen Zugriff auf die Zusatzfunktionen und alle Geräusche hat man nur mit der "central station 60212" und neueren Digitalentralen. Mit der alten"mobile station 60652" und der "control unit 6021" lassen sich insgesamt Licht und 8 Funktionen abrufen. Bei der "control unit 6021" muss dazu eine zweite Digitaladresse verwendet werden.

Neben den hier beschriebenen Decodern gibt es auch noch unzählige, die in ihren Abmaßen und/oder Funktionen speziell auf eine Lokomotive zugeschnitten sind. Diese alle aufzuführen, würde hier zu weit führen. Trotzdem hoffe ich, dem ein oder anderen bei der Entscheidung geholfen zu haben. Diese Beschreibungen habe ich nach bestem Wissen erstellt. Der Umbau erfolgt natürlich auf ihr eigenes Risiko.

nach oben

©2007 - heute Willi Max